Angebote zu "Track" (4 Treffer)

Hank Snow - Snow On The Tracks
16,95 €
Sale
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD Digipak (4-fach) mit 23-seitigem Booklet, 32 Titel. Spielzeit ca. 85 mns. Von den 840 kommerziellen Aufnahmen, die Hank Snow zwischen 1936 und 1984 gemacht hat, sind zwar nur wenige Zuglieder. Doch dank seiner 1950er-Hits I´m Moving On und The Golden Rocket wird der in Nova Scotia geborene Country-Sänger immer wieder mit Eisenbahnen und´reisenden´ Songs in Verbindung gebracht. Um sicher zu sein, Snow verbrachte einen Großteil seines Lebens in Bewegung. Im Alter von 12 Jahren entkam er einem missbräuchlichen Stiefvater, indem er sich als Kabinenjunge eines Fischers anmeldete. Für die nächsten vier Jahre ertrug die leichtgewichtige Jugend im Nordatlantik zermürbende Bedingungen. Bei seinen gelegentlichen Besuchen zu Hause wickelte er die Victrola seiner Mutter ab und spielte wiederholt Vernon Dalharts The Wreck Of The Old 97. Als er schließlich mit seiner Schwester und ihrem Mann in Bluerocks, Nova Scotia, umsiedelte, kaufte Snow seine erste Gitarre und wurde von den Songs und dem Stil von Jimmie Rodgers begeistert. Die einsamen´blauen Jodler´ des Singenden Bremsers und romantische Sagen über das Eisenbahnleben und den amerikanischen Westen beflügelten die Fantasie von Snow. 1933 zog die Jugend nach Halifax, wo er eine unbezahlte CHNS-Radiosendung mit dem Titel´Clarence Snow And His Guitar´ landete. Der Ansager Cecil Landry schlug vor, sich´Hank´ zu nennen, da es eher westlich klang. Landry ermutigte die Sängerin auch, für die kanadische Tochtergesellschaft von RCA Victor vorzusprechen. Obwohl Rodgers Songs den Großteil seines Repertoires ausmachten, machte sich Snow Anfang Oktober 1936 auf den Weg nach Montreal. Er ging unangemeldet in das kanadische Hauptquartier von RCA und stellte sich Repertoire und Recording Manager A. H. ´Hugh´ Joseph vor. Der erfahrene Produzent stimmte zu, ihn am folgenden Nachmittag vorzusprechen, vorausgesetzt, er hatte Originalmaterial zum Aufnehmen. ´´Freunde, ich habe ihm eine kleine Notlüge erzählt´´, erinnert sich Snow in seiner Autobiographie von 1994. ´´Ich sagte ja, ich habe zwei gute Songs, die ich gerade geschrieben habe.´´ Als er ihm die Adresse einer alten Kirche gab, die RCA vorübergehend als Atelier benutzte, sagte Joseph ihm, er solle um 14 Uhr dort erscheinen. Obwohl er von dieser Gelegenheit begeistert war, ärgerte sich Snow über die nicht existierenden Originale, die er versprochen hatte. Als er in sein Hotelzimmer zurückkehrte, schrieb er zwei Lieder, die abfahrende Züge als Symbole der Traurigkeit und Verzweiflung benutzten: eine Jimmie Rodgers Pastiche mit dem Titel Lonesome Blue Yodel und Prisoned Cowboy, eine verworrene Ballade über einen Cowboysänger, die zum Gesetzlosen wurde. Diese Lieder wurden zu einem verheißungsvollen Start in eine Aufnahmekarriere, die sich über sechs Jahrzehnte erstreckte. Die erste Bluebird-Veröffentlichung von´Hank, The Yodeling Ranger´ verkaufte genug Exemplare, um eine zweite Session zu verdienen. Inzwischen hat Snow sein Songwriting geübt, seine frühen Texte bauen oft auf sentimentalen westlichen Themen auf. Etwa ein Drittel der Lieder, die er in den dreißiger Jahren schrieb und aufnahm, erwähnte Railroading. Als seine lyrischen Fähigkeiten in den vierziger Jahren reiften, verließ Snow weitgehend die Eisenbahnthemen, um sich auf westliche Lieder und gebrochene Herzen zu konzentrieren. Als er erkannte, dass seine Karriere nur in Kanada so weit gehen konnte, war Snow bestrebt, in die amerikanischen Märkte vorzudringen. Der Philadelphia-Promoter und -Verleger Jack Howard war ein früher Champion von Snow und buchte ihn im Juli 1944 an verschiedenen Orten in Philadelphia. Er brachte den Sänger auch nach Wheeling, um Harry´Big Slim´ McAuliffe zu treffen, der ihm anbot, Snow beim Midnight Jamboree der WWVA zu helfen. Wie viele andere junge Talente arbeitete McAuliffe unermüdlich für Snow. McAuliffe brachte ihn nicht nur zu WWVA, sondern stattete Snow auch mit dem Notwendigsten für eine reisende Bühnenshow aus, darunter ein trainiertes Pferd. Für die nächsten vier Jahre zickzackten Snow und seine Truppe über die Grenze. Aber trotz seiner hohen Sichtbarkeit und Popularität in seiner Heimat, fand Snow es schwierig, in Amerika Fuß zu fassen. Hugh Joseph setzte sich im New Yorker Büro von RCA Victor für die Veröffentlichung seiner meistverkauften Kupplungen in den USA ein. Labelbeamte waren nicht interessiert, auch wenn ein paar einfallsreiche amerikanische Country-Discjockeys seine kanadischen Bluebird-Platten auf gute Zuhörerresonanz drehten.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.02.2019
Zum Angebot
Various - Outlaws & Armadillos (2-CD)
18,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Legacy) 36 Tracks mit 30 Seiten Booklet. 2-CD-Begleiter zur Ausstellung ´Country Music Hall Of Fame And Museum´ ´Outlaws & Armadillos: Country´s Roaring´70s´. In Texas und in Tennessee waren die 1970er Jahre eine kreative Blütezeit, ein Zusammenfluss von Kunst und Fröhlichkeit, Whiskey und Poesie, unterstützt durch wildäugige Funkies, die sich in einer fantasievollen Umgebung wie Nashville´s Hillbilly Central und Austin´s Armadillo World Headquarters trafen. Charaktere wie Billy Joe Shaver,´Mysterious Rhinestone Cowboy´ David Allan Coe,´Texas Jewboy´ Kinky Friedman, Cowboy Jack Clement (der Pferde fürchtete und bequeme Schuhe trug), Waylon Jennings, und Buddha Willie Nelson, der sich in einer glorreichen Kulturkollision präsentierte, die einige der besten Aufnahmen der Country-Musik hervorbrachte. ´´Willst du mit dem Armadillo nach Hause gehen´´, sang Gary P. Nunn in seinem jetzt klassischen ´´London Homesick Blues.´´ Nunn sprach von Texas, wo das Opossum zu einem Signifikanten einer unbändigen Szene wurde, die Rednecks und Hippies, Old-School-Traditionen und psychedelische Tendenzen überbrückte. Armadillos und Hippies sind sich ein wenig ähnlich, weil sie verleumdet und angegriffen werden´´´, sagte Eddie Wilson, der den biergetränkten Austin-Schauplatz leitete, den er zu Ehren des Gürteltieres nannte. Gürteltiere schlafen gerne den ganzen Tag und ziehen nachts umher. Sie teilen ihre Häuser mit anderen. Die Leute denken, dass sie stinken und hässlich sind, und sie halten ihre Nasen im Gras. Sie sind paranoid. Aber ( meistens) überleben sie, irgendwie. Auch die Musik überlebt. Die Country Music Hall of Fame and Museum feiert diese Musik und die Menschen, die sie geschaffen haben, mit der Ausstellung Outlaws & Armadillos: Country´s Roaring´70s.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Peter Thomas - Der letzte Mohikaner
15,95 €
Rabatt
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 32-seitigem Booklet, 37 Einzeltitel, Spieldauer 53:23 Minuten. Peter Thomas ´Der letzte Mohikaner´ BCD 16585 AH Die Filmmusik des Kultkomponisten Peter Thomas zur deutschen James Fenimore Cooper Verfilmung ´Der letzte Mohikaner´ von 1965 was als LP ein Hit. Statt der damals lediglich ca. 18 Minuten veröffentlichten Musik gibts jetzt erstmalig den Gesamtsoundtrack von 54 Minuten Länge. Erfolgsregisseur Harald Reindl prägte den Film auf seine Art, indem er gleich seine (aus den Karl-May und Edgar-Wallace -Filmen) bewährte Truppe Karin Dor , Joachim Fuchsberger , Carl Lange und Kameramann Ernst W. Kalinke zu diesem Seitensprung mitnahm. Der Film selbst, der als durchweg liebevolle und kompetente Arbeit gilt, war zudem das gelungene Debüt für Peter Thomas als Westernkomponist. (Er kann einfach alles!) ... überzeugen Sie sich selbst. Der letzte Mohikaner (Titelmusik) - Die Irokesen überfallen das Lager der Mohikaner; Magua und Roger - Unkas und Falkenauge finden den verletzten Chingachcook - Unkas´ Schwur und Chingachcooks Tod - Überfall auf den Geldtransport und Rückzug zur Munroe-Farm - Hauptmann Hayward an der Brücke - Yankee Doodle (Im Camp) ; Haywards Bote wird abgefangen - Unkas und Falkenauge - Maguas Krieger kehrt zurück - Brand und Einsturz der Brücke - Lauernder Indianer; der Treck unterwegs - Der Treck zieht durch die Sandwüste - Die Schlucht der schwarzen Geier - Hayward in der Schlucht; Alice und Cora - Überfall in der Schlucht - Kampf und Entführung der Schwestern; Magua und Cora - Unkas´ Kampf mit Magua - Der Zug der Soldaten; Unkas und Cora - Unkas und Cora machen Rast; Wiedersehen der Schwestern - Magua an der Spitze seiner Krieger; der Garten der steinernen Bäume - Hayward allein gegen die Indianer; Entführung der Pferde - Hayward, Unkas und Falkenauge kommen mit den Pferden zurück; Unkas auf dem Felsen - Hayward und Alice, Unkas und Cora - Die Munroe-Farm in Flammen - Jagd auf Unkas; Falkenauge lockt die Angreifer fort; die Soldaten retten sich auf die Munroe-Farm - Die Geldkiste; Haywards Antrag - Der Pulverwagen; die Banditen bereiten die Sprengung vor; Falkenauge reitet los, um Verstärkung zu holen - Nachts auf der Munroe-Farm - Unkas und Cora; Vorbereitung auf den Angriff - Die Banditen formieren sich - Falkenauge kommt mit den Soldaten - Cora in Maguas Gewalt; Unkas und Falkenauge erreichen das Dorf der Irokesen - Unkas und Magua sollen gegeneinander kämpfen; Vorbereitung des Zweikampfes; Maguas Verbannung - Der letzte Mohikaner (Schlußmusik) BONUS TRACKS : Military Western Song - Farmer´s Melody - Wigwam Melody

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.02.2019
Zum Angebot
Phil Lee & The Horse - He Rode In On (CD)
18,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Palookaville) 12 Tracks - Digisleeve - In diesem Tag der berechneten, für die Montage erforderlichen Americana-Nimrods, die in Bürgerkriegsoutfits, Rodeo-Gewändern und zerrissenen Jeans herumstolzieren und sich zu Gesetzlosen und Dichtern erklären, sticht Phil Lee wie ein Krügerand in einem Haufen angeschlagener Pesos hervor. Als ehemaliger Lkw-Fahrer mit einer Vorliebe dafür, Messer zu werfen, um den Kopf am richtigen Ort zu halten, gelang es Lee, mit seinem Schlagzeug und seinen Gitarren aus Durham, North Carolina, zu entkommen, bevor die Behörden die Notwendigkeit verspürten, seine Aktivitäten einzuschränken. Nach weiteren Abenteuern und Missgeschicken schloss sich Lee schließlich Neil Young´s Organisation an, wo er mit seiner CDL die Rust Never Sleeps Requisiten herumfuhr, bei einigen besonderen Anlässen als Young´s Partyband auftrat und Teil des gesamten Organismus Crazy Horse wurde. Auf seinem neuesten Album schließt sich Lee mit alten Crazy Horse-Kollegen und den kalifornischen Nachbarn Ralph Molina (Schlagzeug) und Billy Talbot (Bass) zusammen -- ´´das Pferd, auf dem er gefahren ist´´, verstanden? Der Kerndreier wird durch den legendären Keyboarder Barry Goldberg (Electric Flag, Steve Miller Band) und den Gitarrenschleuder Jan King ergänzt. Zu den Add-ons gehören der langjährige Kohorten- und Gitarrenmaestro Richard Bennett (Neil Diamond, Mark Knopfler), der Twang-Guru Bill Kirchen, Bill Lloyd of Foster und Lloyd Ruhm, der Slide-Gitarrist David West, Keyboarder und ein weiterer langjähriger Partner Jack Irwin, die Gitarristen Dorian Michael und George Bradfute sowie die Sänger Molly Pasutti und Taryn Engel. Molina, Talbot und Lee legten die Grundtracks im Painted Sky Studio in Cambria, CA, an und ließen dann den Cast einige Löcher füllen. Jake Berger und Pete Anderson (Dwight Yoakam) fügen ihre Gitarren zu einem Track hinzu. Lee sagt, das größte Problem mit dem kreativen Prozess war, dass die Leute ´´aufhören, es zu reparieren´´. Lee war lange genug dabei - sein erstes Shanachie-Album Mighty King of Love fiel 1999 heraus - um Vince Bells Sprichwort zu abonnieren: ´´The first time it´s art, the second time it´s show biz.´´ Seine Meinung, alles in Ordnung zu bringen? ´´Es ist Crazy Horse, nicht Tidy Horse, um Himmels willen.´´ Als Beispiel nennt er ´´Bad For Me´´. ´´Das ist mein persönlicher Favorit. Es ist sowieso ein persönliches Lied, aber ich grabe, wie wir gespielt haben, als ob wir alle in es hineinkaufen würden und am Ende alles verrückt wie die Hölle. Und ein gebrochenes Herz. Wild und quecksilberhaltig und bei weitem nicht perfekt, beginnt es tiefgründig und vertraulich, aber weil wir es live schneiden und uns gegenseitig hören und die Emotionen spüren können, konnte der Song allmählich zu einem brodelnden, gitarrenzerstörerischen Crescendo aufbauen. Und weil wir nicht wirklich darüber gesprochen hatten, wie wir es beenden sollten, ging uns am Ende einfach die Luft aus. Wir hätten es leicht verblassen lassen können, aber ich bin froh, dass wir es nicht getan haben. Es wäre falsch gewesen. Es ist dieses seelische Mitgefühl, das Big Daddy Neil dazu bringt, für mehr zurückzukommen. Sie fühlen es, als ob du es fühlst, sie rufen es nicht an. Es geht nicht um den Gehaltsscheck.´´ Tatsächlich ist einer der größten Reize des Albums sein zerklüftetes, gefährliches, gefährliches Gefühl, das wir im Gefängnis sein könnten. Aber wie immer bringt Lee die Worte mit, die uns dazu bringen, aufmerksam zu sein und tief in die allzu vertrauten, allumfassenden Szenarien von Freundschaft und Liebe, von Leistung und Verlust einzutauchen. Und der Schaden. Lee ist ein Meister der schlauen Beobachtung und des Erzählens von regionalen Umgangsformen und wirft Linien hervor, die keiner der heutigen Americana-Möchtegeräusche hervorbringen könnte. ´´Ich trat ein paar Türen ein / ich war in meinen Partyschubladen / Wo warst du, als all das vor sich ging?´´ Lee rekonstruiert sogar den Titeltrack seines ersten Albums ´´The Mighty King of Love´´ und die neuere Version findet ihn in einer nachdenklichen, 4 Uhr morgens Stimmung, die schelmische Klugscheißer-Persönlichkeit des Originals ersetzt durch einen Mann, der gesehen hat, welchen Schaden die Liebe anrichten kann und immer noch spürt. Einige von Lees Charakteren sind Überlebende, aber es gibt begleitende Wracks, die nicht ganz aus dem Gedächtnis gelassen werden können. Sowohl ´´Turn to Stone´´ als auch ´´Wake Up Crying´´ arbeiten in diesem immer fruchtbaren psychischen Bereich. Und

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot